Neubau

Niedrigenergiehaus am Deister

Völksen

Das Niedrigenergiehaus in Völksen bei Springe fügt sich in eine leichte Hanglage ein und bietet einen attraktiven Ausblick auf den Deister. Es ist in Holztafelbauweise errichtet.

  • Neubau eines Einfamilienhauses in Niedrigenergiestandard
  • im Auftrag eines privaten Bauherrn
  • Planungsbeginn Mai 2001
  • Baubeginn Januar 2002
  • Fertigstellung Mai 2002

​​​​​​​Das Gebäude wurde in Holztafelbauweise errichtet und durch einen hohen Anteil an Vorfertigung der Bauteile konnten die Ziele Baukostenminimierung und gehobener Ausführungsstandard erreicht werden.

Das Haus wurde auf einer von unten gedämmten Stahlbetonsohlplatte in diffusionsoffener Holztafelbauweise ohne den Einsatz von atmungsbehindernden Dampfsperren errichtet. Als Baumaterialien kamen chemisch unbehandelte Hölzer, Zellulosedämmung und bewährte Gipskarton- und Gipsfaserplattenwerkstoffe zum Einsatz. Die Wände, Decken und der Dachstuhl wurden vollständig im Werk vorgefertigt. Lediglich die Montage sowie das Anbringen der Aussenverschalung erfolgte auf der Baustelle.

Heizenergie- und Warmwasserbereitstellung erfolgt über einen Gas-Brennwertkessel und Solarkollektoren. Eine Anlage zur kontrollierten Wohnungslüftung minimiert die Lüftungswärmeverluste und sorgt für ein konstant gutes Raumklima.

Neubau

Reihen- und Doppelhäuser

Hannover - Bemerode

Dieses Bauvorhaben entstand als Pilotprojekt des Bundesministeriums für Bauwesen zur Förderung des Erwerbs von Wohneigentum durch junge Familien mit Kindern.

  • Neubau von 29 Doppel- und Reihenhäusern in Holztafelbauweise
  • Planungsbeginn März 1994
  • Baubeginn Februar 1999
  • Fertigstellung April 2000

​​​​​​Das Quartier als kleinste städtebauliche Einheit zu begreifen und diese in einen Siedlungskontext einzubinden, bildete die Entwurfsgrundlage. Oberstes Planungsziel war das Ausbilden von Wohngruppen mit gemeinsamen Wohnstraßen und -höfen, das Wohnen an der Grünfläche und in einem Gartenblock. Durch eine hochwertige, gleichmäßige Dämmung aller Bauteile und eine luftdichte Ausführung der Gebäudehülle erfüllen alle Häuser die Anforderungen des Niedrigenergiestandards.

Alle Häuser können durch eine Wohnbereicherweiterung, einen Wintergarten und einen Carport vergrößert werden. Hierdurch hat der jeweilige Bauherr neben Grundrissalternativen und der Möglichkeit des Dachausbaus eine zusätzliche Gestaltungsmöglichkeit für sein Haus. In den Häusern lassen sich bis zu sechs Zimmer unterbringen. Die Gärten sind überwiegend über einen kleinen Weg von aussen zugänglich. Durch ihre konsequente Süd- bzw. Südwestausrichtung sind die angrenzenden Wohnräume mit ihren großzügigen Fenstern hell und sonnendurchflutet.