Neubau

Solar-Carré

Brucknerweg - Laatzen

Die Wohnsiedlung zeichnet sich durch Solarenergie zum Anfassen aus. Schiebeläden aus Photovoltaikmodulen bespielen die Fassaden der Passivhäuser, alle Dächer sind mit Photovoltaik-Dachbahnen ausgestattet, der gemeinschaftliche Quartiersplatz wird solar beleuchtet.

  • Neubau von 5 Passivhäusern, 26 KfW-60-Häusern und 4 Effizienzhäusern 70, Projektsteuerung 
  • im Auftrag von Gundlach, Hannover
  • Planungsbeginn November 2005
  • Baubeginn September 2007
  • Fertigstellung Oktober 2010

Den Baustein dieser Siedlung bildet ein 3-geschossiger Reihenhaustyp in fünf Varianten. Variation der Achsbreiten und unterschiedliche Auslegung der Haustechnik bieten ein Spektrum vom kostengünstigen 110m²-Reihenmittelhaus bis zum hervorragend ausgestatteten 160m²-Passiv-Endhaus. Alle Häuser verfügen über eine optimal ausgerichtete Dachterrasse sowie über sorgfältig gestaltete Eingangsbereiche mit externen Abstellboxen.

 

Die Aussenanlagen stellen den Bewohnern neben zahlreichen Grünbereichen auch einen kleinen Quartiersplatz mit Spielgeräten und Wasserobjekten bereit, der wesentlich zur Identifikation der Mieter mit ihrem Quartier beiträgt. Die Wärmeversorgung übernimmt ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung, das nebenbei noch Strom generiert. In die Dachhaut ist eine Solaranlage zur Stromerzeugung integriert.

Sanierung

Hörsaal F - Medizinische Hochschule Hannover

Hannover

Der größte Hörsaal der MHH wird seit fast 40 Jahren für Lehrveranstaltungen, internationale Kongresse und Konzerte genutzt. Er wurde im Rahmen einer umfassenden Sanierung umgebaut und vergrößert.

  • Umbau und Sanierung
  • im Auftrag des Staatlichen Baumanagement Hannover
  • Planungsbeginn November 2008
  • Baubeginn Juli 2010
  • Fertigstellung Juli 2011

​​​​​​Da die Lüftungsanlage und insbesondere die Medientechnik komplett veraltet waren, Bestuhlung und Bodenbelag nach rund 40 Jahren verschlissen und die ursprünglichen 384 Sitzplätze für einige Veranstaltungen bei Weitem nicht ausreichten, waren Umbau und Sanierung des Hörsaals dringend erforderlich.

Im ersten Schritt wurde der Hörsaal komplett entkernt. Die tragende Stahlbetonwand auf der Vortragsseite des Hörsaals wurde abgebrochen, um den Vortragsbereich inklusive Bühnenbereich auszubauen. Dieser Eingriff sorgte dafür, dass die Anzahl der Sitzplätze auf 520 inklusive mobiler Bestuhlung erhöht werden konnte. Am 01.07.11 ist der Hörsaal der Medizinischen Hochschule feierlich übergeben worden.

Sanierung

Passivhaus Am Soltekampe

Hannover - Badenstedt

Das Reihenendhaus aus den 60er Jahren wurde umfassend saniert, umgebaut, erweitert und durch Eingriffe in Haustechnik und Gebäudehülle auf Passivhausniveau ertüchtigt.

  • komplette Architekten-, Haustechnikplanungs- und Energieberatungsleistungen
  • im Auftrag von Levin/Reuter
  • Planungsbeginn Februar 2009
  • Umbaubeginn August 2009
  • Fertigstellung April 2010

Das Wohnhaus Baujahr 1964 passt sich durch den Ausbau des Dachgeschosses, durch das Entfernen einiger Raumtrennwände, das Verlegen der Treppe sowie durch die Erweiterung mit einem Eingangsvorbau an aktuelle Wohnbedürfnisse an.  

Der Einbau großer Südfenster, hochwertiger Dämmung aller Gebäudehüllflächen inklusive des Daches und der Einsatz einer hocheffizienten Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erlauben die Reduzierung des Heizwärmebedarfs von vorher ca. 100 kWh/m²a (berechnet nach EnEV) auf jetzt unter 14 kWh/m²a (bilanziert mit dem PHPP). Das Objekt hat am Passivhaustag 2010 teilgenommen.

Sanierung

Fenster Niedersächsischer Landtag

Hannover - Mitte

Die größtenteils abgängigen Fenster aus den 50er Jahren wurden unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange ersetzt und gleichzeitig technisch und energetisch dem Stand der Bautechnik angepasst.

  • Bestandsaufnahme, Fenstererneuerung in denkmalgeschützen Fassaden, SiGeKo   
  • im Auftrag des Staatlichen Baumanagement, Hannover
  • Planungsbeginn April 2008
  • Baubeginn Juni 2009
  • Fertigstellung Oktober 2009

Das Leineschloss bildet eine der ältesten Keimzellen der hannoverschen Stadtentwicklung. Unter Würdigung der Historie wurde ein Konzept für den Fensteraustausch entwickelt, das die größtenteils abgängigen Fenster aus den 50er Jahren ersetzt und gleichzeitig technisch und energetisch auf dem Stand der Bautechnik ist.

Nach Bestandsaufnahme und Katalogisierung der Fenster wurden verschiedene Varianten durchgespielt und in Ansichtszeichnungen und Fotomontagen dargestellt. Die Entscheidung fiel in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Baumanagement, dem Landesamt für Denkmalpflege und dem Niedersächsischen Landtag auf eine Wiederherstellung des optischen Erscheinungsbildes zu Zeiten von Laves. Die Fenster sind als Verbundrahmenkonstruktion mit integriertem elektromotorisch betriebenem Sonnenschutz erstellt, um den hohen Ansprüchen an Sonnenschutz und Bedienkomfort gerecht zu werden.

Sanierung

Hort Arnum Wäldchenschule

Hemmingen - Arnum

Die Besonderheit bei der Grundsanierung des Hort Arnum in der Nähe von Hemmingen liegt im engen Zeitraum der Baumaßnahme. Diese musste in knapp sechs Wochen abgeschlossen sein, damit die Kinder zu Beginn des Schuljahres ihr neues Domizil wieder beziehen konnten.

  • Sanierung
  • im Auftrag der Stadt Hemmingen
  • Planungsbeginn April 2008
  • Baubeginn Juni 2009
  • Fertigstellung August 2009

​​​​​​Der Hort der Wäldchenschule wurde grundsaniert, alte Decken und Bodenbeläge gegen neue Akustikdecken und Linoleumbodenbelag ausgetauscht, die Wände frisch gestrichen und die Räume mit neuen Heizkörpern und neuer Beleuchtung ausgestattet. Eine neue Wand trennt zwei Nutzungsbereiche ab, die als Büro und Besprechungsraum genutzt werden. Die Trennwand ist meanderförmig aufgebaut und nimmt in den entstehenden Buchten Regale und kleine Rückzugsbereiche auf. Jeder Raum weist eine Wandfläche in einer kräftigen, klaren Farbe auf - zum Besipiel ein warmes, sattes Maigrün. Eine alte, behelfsmäßige Küche im Eingangsbereich wurde zugunsten von neuem Stauraum demontiert. Stattdessen wurde eine neue - speziell auf die Bedürfnisse der Kinder und des Betreuungsteams abgestimmte - Küche eingebaut.