in Arbeit

Brandschutzsanierung Podbielskistraße

Hannover - Bothfeld

Brandschutzsanierung eines Bürogebäudes mit Ergänzung eines Fluchttreppenhauses

  • im Auftrag der Ärzteversorgung Sachsen-Anhalt
  • Planungsbeginn Juli 2019

.

in Arbeit

Spül- und Produktionsküche Neues Rathaus

Hannover - Mitte

Statische Ertüchtigung der Decke

Komplette Sanierung der Spül- und Produktionsküche

Erneuerung der haustechnischen Installationen, der Kücheneinrichtung sowie aller Oberflächen

  • im Auftrag der LH Hannover, FB Gebäudemanagement
  • Planungsbeginn März 2014
  • Baubeginn Mai 2019

.

Sanierung

Hof Niedersächsischer Landtag

Hannover - Mitte

Über einen mit Klinker gepflasterten Hof wird das Nebengebäude des Landtags aus den 70er Jahren erschlossen. Unter dem Hof im Kellergeschoss befindet sich ein Verbindungsgang. Trotz teilweiser Sanierung der Räume im Kellergeschoss waren die immer wiederkehrenden Wasserschäden nicht abzustellen. Unsere Aufgabe bestand darin, die Ursache für die Wasserschäden aufzudecken und Sanierungsvorschläge zu entwickeln.

  • Begutachtung, Bestandsaufnahme und Sanierung Hof
  • im Auftrag des Staatlichen Baumanagement Hannover
  • Planungsbeginn Frühjahr 2008
  • Baubeginn Sommer 2009
  • Fertigstellung Oktober 2010

​​​​​​​Dehnungsfugen waren defekt, die mörtelverfugte Pflasterung wies starke Rissbildungen auf, war verschoben und die vorhandene Dämmung vollständig durchnässt. Eine vollständige Sanierung des Hofaufbaus war erforderlich. Ausgeführt wurde eine Warmdachkonstruktion mit einer Pflasterung aus Betonpflastersteinen. Die lang gestreckte Hoffläche wird durch dunklere, gleichformatige Steine gegliedert, die in feinen Streifen verlegt wurden. Um den Innenhof einladend zu gestalten, wurde eine Möblierung aus Betonblöcken mit hölzerner Sitzbankauflage in geometrischer Anordnung platziert und von Leuchten und Pflanzbecken begleitet.

Neubau

Mehrzweckhalle Bundessortenamt

Clauen

Das Bundessortenamt beauftragte uns mit der Planung eines Neubaus für eine Prüfstelle zur Bearbeitung von Ackerfeldern als Prüfflächen für den Sortenschutz und die Sortenzulassung von Saatgut in unmittelbarer Nähe der Anbauflächen.

  • Planung einer Prüfstelle in Passivbauweise inkl. zwei Hallen 
  • im Auftrag des Staatlichen Baumanagement, Hannover
  • Planungszeitraum juni 2006 bis März 2007

​​​​​​​Der Entwurf in Passivhausweise umfasst Prüf- und Lagerräume für die Aussaatvorbereitung, Anzucht, Nachbereitung und Auswertung sowie die Verwaltung und Sozialräume mit Sanitärbereich für die Mitarbeiter. Zudem wurden zwei große Hallen geplant, die zur Lagerung und Trocknung von Prüfgut und für die Abstellung sensibler Prüffahrzeuge des BSA dienen.

Das Entwurfskonzept sieht vor, die erforderlichen großen Gebäudevolumina so kleinteilig wie möglich erscheinen zu lassen. Der nach Süden gelegene Sozialbereich mit seiner weißen Putzfassade wird von einer roten Klinkerspange gehalten. Der Klinker erstreckt sich über alle im Erdgeschoss gelegenen Prüfräume und markiert so den produktiven Prüfungsbereich. Die weißen Gebäudeelemente weisen Sozialbereich und Verwaltung als ruhigere, zurückhaltende Elemente aus.

Sanierung

Fenster Niedersächsischer Landtag

Hannover - Mitte

Die größtenteils abgängigen Fenster aus den 50er Jahren wurden unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange ersetzt und gleichzeitig technisch und energetisch dem Stand der Bautechnik angepasst.

  • Bestandsaufnahme, Fenstererneuerung in denkmalgeschützen Fassaden, SiGeKo   
  • im Auftrag des Staatlichen Baumanagement, Hannover
  • Planungsbeginn April 2008
  • Baubeginn Juni 2009
  • Fertigstellung Oktober 2009

Das Leineschloss bildet eine der ältesten Keimzellen der hannoverschen Stadtentwicklung. Unter Würdigung der Historie wurde ein Konzept für den Fensteraustausch entwickelt, das die größtenteils abgängigen Fenster aus den 50er Jahren ersetzt und gleichzeitig technisch und energetisch auf dem Stand der Bautechnik ist.

Nach Bestandsaufnahme und Katalogisierung der Fenster wurden verschiedene Varianten durchgespielt und in Ansichtszeichnungen und Fotomontagen dargestellt. Die Entscheidung fiel in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Baumanagement, dem Landesamt für Denkmalpflege und dem Niedersächsischen Landtag auf eine Wiederherstellung des optischen Erscheinungsbildes zu Zeiten von Laves. Die Fenster sind als Verbundrahmenkonstruktion mit integriertem elektromotorisch betriebenem Sonnenschutz erstellt, um den hohen Ansprüchen an Sonnenschutz und Bedienkomfort gerecht zu werden.