Wettbewerb

Das Starterhaus-Konzept

-

Im Rahmen des BHW Ideenwettbewerbs für ein preiswertes Haus, ausgelobt 1996 unter Schirmherrschaft von Bundesbauminister Klaus Töpfer, ging AKZENTE als 1. Preisträger hervor.

  • Architektenwettbewerb, nachfolgend Realisierung von ca. 30 Häusern an verschiedenen Standorten
  • Wettbewerbsbearbeitung 1997
  • Fertigstellung erstes Haus Oktober 1998

​​​​​​​Aufgabe war, ein kostengünstiges Haus für junge Familien zu konzipieren. Es sollte den Ansprüchen eines interessanten Grundrisses genügen, der kultiviertes Wohnen auf einer Wohnfläche von 110 m² zulässt. Zudem sollte es sich durch eine umweltgerechte Bauweise sowie einen sparsamen Energieverbrauch auszeichnen und die Möglichkeit einer flexiblen und individuellen Erweiterung besitzen, um den Bewohnern Freiräume und Entfaltungsmöglichkeiten bieten zu können.

Ein einfach erweiterbares Einfamilienhaus in Modulbauweise kommt dem Wunsch, preisgünstig bauen zu können, nach ohne ökologische, baubiologische und ästhetische Einschränkungen. Die ökonomischen Vorteile des Typenhauses wurden mit den Wahlmöglichkeiten des traditionellen Einfamilienhaus kombiniert. Der Entwurf trennt zwischen fixen, für alle Häuser gleichen Bauteilen und variablen „weichen“ Elementen, die vielfältig kombiniert und interpretiert werden können. In Kombination mit den Anbauten lässt sich ein weites Feld von Wohnwünschen Anforderungen abdecken.